Ent-scheide Dich!

“Ent – Scheide Dich!”

Ich habe mich ent-schieden!
Heute kamen zwei Werbebotschaften in mein Leben.
Die erste Botschaft lautete „Wie Du bald selbst und sofort und ohne viel Vorlauf und Investitionen 10.000 Euro monatlich verdienst“ und die zweite Botschaft lautete „Ich glaube daran, dass es möglich ist, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, diese Welt zu heilen. Ich habe den Traum, dass dies jedem immer besser gelingt – zunächst in der Beziehung zu sich selbst und darauf aufbauend in der Gestaltung der Beziehung zu anderen.“

Zu jeder dieser Botschaften hatte ich Assoziationen, die mich etwas haben fühlen lassen!
Denn beide Verfasser haben in der Vergangenheit auf mich eingewirkt und damit einen Eindruck bei mir hinterlassen.

Der Verfasser der ersten Botschaft läuft mir seit geraumer Zeit permanent über den Weg, ich werde (wie von vielen anderen auch) mit Emails nur so zugepflastert, sehe sein Gesicht häufig in den Social Media, bekomme Folgebotschaften wie „wenn Du Dich jetzt vom NL abmeldest, dann ist es unmöglich, wieder dazuzugehören!“ oder „Heute will ich null verkaufen“, um am Ende ein Angebot auf ein Gespräch wahrnehmen zu sollen – zugegeben: monetär kostenlos!

Der Verfasser der zweiten Botschaft hat sich durch seinen Post bei mir nach einiger Zeit wieder in Erinnerung gebracht, ich erhalte parallel null Emails von ihm, es war auch kein CtA-Button verlinkt, um ihm was abzukaufen oder ihn anzurufen!

Ich hab in der Steinzeit (1994-1996) einmal Marketing im Hauptfach meines BWL-Diploms studiert. Begriffe wie 1000er-Kontaktpreis oder Streuverlust vermisse ich seit Jahrzehnten!
Was ist denn jetzt das Ansinnen all dieser neueren Marketingmassnahmen?
Die Ergebnisse sollten ja nun dieselben geblieben sein: Umsatz, Verkauf, Kunden!

Ich habe mich einmal entschieden aus einem Versicherungsunternehmen auszuscheiden, weil ich die Art und Weise (Druck, subtile Beeinflussung von Menschen, Manipulation von Kunden, Hochdruck, menschenunwürdiges Gegeneinander) immer weniger gutheißen konnte.
Die neue Branche, die die Meine sein sollte, machte auf mich den Eindruck, dass es möglich ist, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, diese Welt zu heilen. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass in dieser Branche, das neue Marketing, die neuen Spielregeln so aussehen, dass mit Druck, subtiler Beeinflussung und Manipulation gefuhrwerkt wird.
Und JA, Beeinflussung und Manipulation ist auch der normale Werbespot aus den 90ern schon gewesen.

Von einem meiner wichtigsten Mentoren der Jahrtausendwende, Jörg Bromba (adidas, MLP), habe ich folgenden Satz noch in den Ohren: “Hoppy, lass doch das Drücken, arbeite mit Sog!
Zieh die Kunden an! Die laufen schon bald Dir hinterher statt anders rum!“  und er hatte recht damit!

Ich steh aktuell vor der Entscheidung, mein Marketing neu auszurichten.
Ent-scheiden heißt oftmals „Raus aus der Komfortzone“ (und das ja nun im wahrsten Sinne des Wortes).
Sobald die Art und Weise des Tuns an ein Geschäftsgebaren stößt, welches ich selber für mich ablehne, werde ich wieder entscheiden!

Hinsichtlich der beiden Kollegen, die ich eingangs oben erwähnte, habe ich mich entschieden. Wenn alles glatt läuft, bleibt einer künftig außerhalb meines Blickfelds; den anderen werde ich wieder anrufen, um mit ihm erneut ein paar Schritte zusammenzugehen (denn das war schon einmal sehr, sehr fruchtbar). Sie dürfen gerne raten, welchen der beiden oben genannten Kollegen ich wiedersehen will!

Es ist mir abschließend sehr, sehr wichtig, noch eines zu sagen:
Ein Jeder soll es so verwirklichen, wie es ihm beliebt.
Beide Kollegen sind in ihrem jeweiligen Tun sehr, sehr erfolgreich!
Und eine eventuelle Bewertung liegt bei Ihnen allein, bei jedem Einzelnen bitte!

Wertschätzende Grüße

Euer Jürgen

juergenhopp
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: